So erstellen Sie gute Prompts

So erstellen Sie gute Prompts

28. Dezember 2023 Tipps und Tricks 0

Die Qualit├Ąt der Antworten auf Plai h├Ąngt entscheidend von den eingegebenen Prompts ab. Ein gut formulierter Prompt ist der Schl├╝ssel zu pr├Ązisen, informativen und relevanten Antworten, die verst├Ąndlich und logisch sind. Auch die Benutzung der Sprache durch das Sprachmodell ist wichtig: Wollen Sie ein rechtliches Gutachten erstellen, das f├╝r juristische Laien verst├Ąndlich ist, oder soll es sich um einen fachlichen Text handeln, der f├╝r einen rechtlichen Fachmann gedacht ist?


1. Pr├Ązision ist entscheidend
Formulieren Sie Ihren Prompt so klar und pr├Ązise wie m├Âglich. Vermeiden Sie vage oder mehrdeutige Formulierungen, um sicherzustellen, dass das Modell Ihre Absichten korrekt interpretieren kann.

Beispiel:

Schlecht: „Erstelle mir einen Arbeitsvertrag.“

Dieser Prompt ist zu allgemein und gibt dem Modell nicht gen├╝gend Informationen dar├╝ber, was im Arbeitsvertrag enthalten sein soll. Es fehlt an Pr├Ązision, was zu einer generischen oder unvollst├Ąndigen Antwort f├╝hren k├Ânnte.

Gut:

„Erstelle einen rechtlich bindenden Arbeitsvertrag f├╝r eine Vollzeitposition. Enthalten sollten sein: Name des Arbeitgebers, Name des Arbeitnehmers, Arbeitsbeginn, Arbeitszeiten, Verg├╝tung, Urlaubsanspruch und K├╝ndigungsmodalit├Ąten. Beachte alle relevanten gesetzlichen Bestimmungen und sorge f├╝r klare Formulierungen.“

Dieser Prompt ist pr├Ąziser, da er spezifische Anweisungen zu den erforderlichen Inhalten des Arbeitsvertrags gibt. Durch die Angabe von Schl├╝sselelementen wie Namen, Arbeitszeiten und rechtlichen Aspekten wird sichergestellt, dass die generierte Antwort detailliert und den Anforderungen entsprechend ist.


2. Geben Sie Kontext
Liefern Sie ausreichend Kontext, um dem Modell zu helfen, den gew├╝nschten Fokus zu verstehen. Je klarer der Kontext, desto pr├Ąziser werden die Antworten des Modells sein. Nennen Sie Hintergrundinformationen oder spezifische Anforderungen, die dem Modell helfen, die gestellte Aufgabe besser einordnen zu k├Ânnen. Ein guter Kontext bietet klare Anweisungen, relevante Details und spezifische Bedingungen.


Schlechter Prompt f├╝r Kontext:

„Erstelle einen Arbeitsvertrag f├╝r einen Grafiker.“

Dieser Prompt gibt dem Modell wenig Kontext dar├╝ber, welche spezifischen Anforderungen oder Details im Arbeitsvertrag ber├╝cksichtigt werden sollen. Es k├Ânnte zu einer allgemeinen und m├Âglicherweise unpassenden Antwort f├╝hren.


Guter Prompt f├╝r Kontext:

„Erstelle einen Arbeitsvertrag f├╝r eine kreative Designposition in einem Unternehmen f├╝r Grafikdesign. Der Vertrag sollte spezifische Aufgaben und Verantwortlichkeiten, Arbeitszeiten, flexible Arbeitsregelungen, geistiges Eigentum, und Datenschutzbestimmungen umfassen. Achte darauf, dass der Vertrag die besonderen Anforderungen der Designbranche reflektiert und den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen entspricht.“

Dieser Prompt bietet dem Modell Kontext ├╝ber die spezifische Position (kreative Designposition), die Branche (Grafikdesign) und bestimmte Aspekte, die im Vertrag enthalten sein sollen. Der Kontext hilft dem Modell, relevantere und ma├čgeschneiderte Informationen zu generieren, die besser auf die spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.

3. Strukturieren Sie komplexe Anfragen
Bei komplexen Anfragen ist es hilfreich, die Struktur und einen inhaltlichen roten Faden vorzugeben. Dies erleichtert dem Modell das Verstehen und Generieren zusammenh├Ąngender Informationen.


Beispiel:

Schlecht: „Erstelle einen Vertrag f├╝r die Vermietung eines Wohnraums. Dieser sollte Dinge wie Miete, Kaution und Pflichten des Vermieters und Mieters abdecken.“

Gut: „Verfasse einen rechtlichen Vertrag f├╝r die Vermietung eines Wohnraums. Strukturiere den Vertrag in folgende Abschnitte:


1. Vertragsparteien: Angabe von Namen und Adressen von Vermieter und Mieter.

2. Mietkonditionen: Klare Festlegung der monatlichen Miete, Kaution und Zahlungsmodalit├Ąten.

3. Pflichten des Vermieters: Auflistung der Verantwortlichkeiten des Vermieters, einschlie├člich Instandhaltungspflichten.

4. Pflichten des Mieters: Klare Definition der Verpflichtungen des Mieters, einschlie├člich Einhaltung von Hausordnungen.

5. Laufzeit des Vertrags: Festlegung des Start- und Enddatums des Mietverh├Ąltnisses.

6. Sorge daf├╝r, dass der Vertrag den geltenden lokalen Mietgesetzen entspricht.“


Dieses Beispiel ist gut formatiert, indem es klare Abschnitte und Aufz├Ąhlungspunkte verwendet. Die Struktur macht es dem Modell einfacher, die Anforderungen zu verstehen und pr├Ązise Informationen zu generieren. Wenn Sie eine Vorstellung von der Reihenfolge der Gliederung und somit einen roten Faden f├╝r das gew├╝nschte Ergebnis haben, dann nennen Sie diese.


4. Geben Sie das Format vor
Wenn Sie ein bestimmtes Format f├╝r die Ausgabe w├╝nschen, dann sagen Sie das – z.B. Aufz├Ąhlungen (1., 2., 3… oder A., B., C., oder weitere Unterteilungen nach einem bestimmten Format, wie etwa A, I, 1, a, aa, aaa. Auch Abs├Ątze, Einr├╝ckungen und die Anzahl von Zeilenumbr├╝chen nach bestimmten Punkten sollten genau definiert werden.


5. Vermeiden Sie Doppeldeutigkeiten
Es ist wichtig, Doppeldeutigkeiten in Ihren Prompts zu vermeiden, um Missverst├Ąndnisse zu verhindern.


Schlecht: „Beschreibe die Pflichten des Arbeitgebers bez├╝glich der ├ťberstundenregelung.“


Dieses Beispiel ist vage und k├Ânnte zu unterschiedlichen Interpretationen f├╝hren. Welche spezifischen Aspekte der ├ťberstundenregelung sollen behandelt werden? Das k├Ânnte zu einer unklaren oder unvollst├Ąndigen Antwort f├╝hren oder zumindest nicht zu der Antwort, die erhofft war.

Gut: „Kl├Ąre die rechtlichen Verantwortlichkeiten des Arbeitgebers in Bezug auf die ├ťberstundenregelung. Ber├╝cksichtige dabei die festgelegten H├Âchstgrenzen f├╝r ├ťberstunden, die Notwendigkeit von schriftlichen Vereinbarungen und die Verg├╝tung f├╝r zus├Ątzlich geleistete Arbeitsstunden. Stelle sicher, dass die Antwort auf aktuelle Arbeitsgesetze Bezug nimmt.“


Dieses Beispiel ist pr├Ąziser und kl├Ąrt spezifische Aspekte, die im Zusammenhang mit der ├ťberstundenregelung wichtig sind. Es minimiert die M├Âglichkeit von Missverst├Ąndnissen und unterst├╝tzt das Modell bei der Bereitstellung genauer und relevanter Informationen.


6. Klarstellen, was nicht gew├╝nscht ist
Neben der Formulierung der pr├Ązisen gew├╝nschten Anforderungen ist es genauso wichtig zu erkl├Ąren, was Sie nicht in der Antwort w├╝nschen. Dies kann sich auf bestimmte inhaltliche Aspekte beziehen (z.B. „pr├╝fe nicht die T├Ąuschung“), auf bestimmte Formulierungen („vermeide W├Ârter wie…“, „nutze keine Formulierungen wie…“ oder auch auf die Formatierung (z.B. „nutze keine Aufz├Ąhlungen, sondern schreibe die Argumente hintereinander weg in Flie├čtext“)


7. Trial and Error: Experimentieren Sie
Testen Sie verschiedene Formulierungen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Manchmal reagiert das Modell empfindlich auf bestimmte Wortwahl, daher lohnt es sich, verschiedene Ans├Ątze auszuprobieren.